Die Mangostan Frucht – ein Kraftwerk an Nährstoffen

Die asiatische Mangostanfrucht enthält Wirkstoffe, die unsere Zellen besonders gut schützen. Die sogenannten Xanthone wirken antioxidativ, antiviral, entzündungs-, schmerz- und tumorhemmend.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin hat ein behandelnder Arzt seit jeher vor allem die Gesunderhaltung der Patienten im Blick. Gerade darum wird er schon vor dem Entstehen einer Krankheit auf eine maßvolle Lebensführung drängen. Um die bestmögliche körperliche Verfassung herbeizuführen, strebt er meist auch eine Ernährungsumstellung an. Die präventive Medizin, also die Gesundheitsvorsorge, hat in den vergangenen Jahren auch hierzulande einen höheren Stellenwert erhalten. Vielen Menschen ist in der Zwischenzeit klar geworden, dass es wirklich Sinn macht, dem Enstehen von Krankheiten rechtzeitig vorzubeugen. Unsere Gesundheit wird ja nicht nur von unseren Genen und dem Ausmaß unserer körperlichen Aktivität  beieinflusst, sondern auch in einem beträchtlichen Teil von unserer Ernährung. Tagtäglich gewährleistet unsere Ernährung, dass die Billionen Körperzellen mit den richtigen Nährstoffen versorgt werden und somit von Giften, Mutationen, Pilzen, Viren, Bakterien und freien Radikalen ausreichend geschützt werden. Unsere moderne Gesellschaft ist randvoll mit diesen schädlichen Dingen und deshalb ist diese Aufgabe alles andere als einfach. Eine sehr gute Möglichkeit ist die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln, wie z.B. den XanGo-Saft aus der Mangostan-Frucht, mehr dazu auch unter www.mlm-world-of-health.com . Dieser Saft, bestehend aus dieser wundervollen, naturgewachsenen nährstoffreichen Frucht, ist für den menschlichen Organismus bedeutend hilfreicher, als ein aus isolierten Vitaminen und Substanzen ( oftmals auch synthetisch ) zusammen gesetztes Mittel.

Seit Mitte der 90er Jahre ist die Mangostan-Frucht aufgrund ihrer hoch bioaktiven und zellschützenden Komplexnährstoffe ins Visier der Wissenschaft geraten. In der Traditionellen Chinesischen Medizin ist die Mangostan schon lange wegen ihrer gesundheitsfördernden Wirkung bekannt. Neben zahlreichen Vitaminen, Enzymen, Mineralstoffen enthält die Frucht des Mangostanbaumes außergewöhnliche sekundäre Pflanzenstoffe, nämlich die sogenannten Xanthone. Diese verleihen der Frucht ihre tiefrote Farbe und geben ihr den typischen leicht säuerlichen Geschmack und aromatischen Duft. Aber das ist noch nicht alles : Auf zellulärer Ebene wirken Xanthone im Körper antioxidativ und gelten somit als exzellente Radikalenfänger.

Manchmal geht es unserem Körper schlecht, weil er von freien Radikalen angegriffen wird. Ein freies Radikal ist ein instabiles Atom mit Elektronenknappheit. Kommt ein instabiles Atom in Kontakt mit anderen, stabilen Atomen, nimmt es sich die Elektronen, die es braucht. Dadurch wird das stabile Atom beschädigt und wird so krankheitsanfällig. Die Antioxidantien wirken den freien Radikalen entgegen. Antioxidantien sind Moleküle mit Extra-Elektronen, die sie überaus gerne an das freie Radikal übertragen, so wird das freie Radikal neutralisiert und verliert somit seine Agressivität. Die Mangostan gilt hinsichtlich der antioxidativen Breitbandwirkung, sogar wirksamer als Vitamin E und zusätzlich vitaminverstärkend, als eine der stärksten zellschütztenden Naturstoffe.

In vielen amerikanischen und asiatischen Studien wurde die Wirkung von Xanthonen untersucht und bewiesen. Moderne Laboruntersuchungen weisen darauf hin, dass die natürlichen Xanthone in der Mangostanpflanze zu einer Reihe von überraschenden medizinischen Wirkungen führen können : Sie sind entzündungshemmend, wirken antimikrobiell, antiviral, Anti-SCLC ( Lungenkrebs ), besitzen eine tumorhemmende Wirkung, sind geschwürhemmend und können sogar vor Leberschäden schützen.

In den 1980ern besagten wissenschaftliche Studien, dass die Xanthone der Mangostan eine natürliche Fähigkeit besitzen, das Wachstum gefährlicher Mikroorganismen zu verlangsamen oder sogar zu stoppen. Diese Forschungsrichtung wurde bis in die 1990er und 2000er fortgeführt. Es hat sich dabei gezeigt, dass die Xanthone der Mangostan sowohl Bakterien ( darunter Kolonien der Staphylokokken-Bakterien, die resistent gegen Antibiotika waren ) als auch Viren ( wie HIV-1 ) blockierten.

Im Hinblick auf die bedeutenden Möglichkeiten von medizinischem Nutzen durch die natürlichen Xanthone bemerkten die Herausgeber eines anerkannten photochemischen Wörterbuchs : „Xanthone weisen eine bedeutende biologische Aktivität auf. Daher ist es überraschend, dass keins von ihnen bisher in der Schulmedizin bzw. in der Pharmaindustrie fest genutzt wird“.

Eine neu erforschte Nahrungsquelle natürlicher Xanthone könnte einen beachtlichen gesundheitlichen Nutzen bringen. Die Frucht des Mangostanbaumes ist die reichste derzeit bekannte natürliche Quelle dieser erstaunlichen Verbindungen. Wie Sie gesund Trinken und noch dazu damit neben- oder hauptberuflich Geld verdienen können, erfahren Sie unter : www.mlm-world-of-wellness.com .

Buchtipp : Dr. med. Regina Huber, MANGOSTAN, Überreuther, € 17,95

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: